Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Papst spricht in Mexiko über Gewalt, Armut und Einwanderung

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Papst spricht in Mexiko über Gewalt, Armut und Einwanderung

Papst Franziskus hat in Mexiko-Stadt in der Basilika von Guadalupe einen öffentlichen Gottesdienst gefeiert.

Vor 35.000 Gläubigen sprach der Pontifex über Kriminalität, Einwanderung und Armut. Diese drei Stichworte dürften auch auf den nächsten Etappen seiner fünftägigen Mexiko-Reise ein Thema werden.

Franziskus wird anschließend nach Chiapas, Mexikos ärmsten Staat sowie Juarez, an der amerikanischen Grenze weiterreisen.

Vor der Messe rief der Papst die mexikanischen Bischöfe zu einem entschlosseneren Vorgehen gegen Drogenhandel und Gewalt auf.

Das Drogenproblem des Landes verglich Franziskus mit Metastasen, die den Körper der Gesellschaft vernichteten.

Nach Brasilien hat Mexiko die zweitgrößte katholische Gemeinde der Welt.

La llegada de Papa Francisco hace 40 minutos a las Bas�lica de Guadalupe, Ciudad de M�xico

Posted by webcamsdemexico on�Saturday, February 13, 2016