Wahl in Uganda: Amtsinhaber Museveni führt, Gegenkandidat Kizza-Besigye verhaftet

Wahl in Uganda: Amtsinhaber Museveni führt, Gegenkandidat Kizza-Besigye verhaftet
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach Auszählungen in rund einem Drittel der Wahllokale liegt Amtsinhaber Yoweri Museveni bei der Präsidentschaftswahl in Uganda in Führung

WERBUNG

Nach Auszählungen in rund einem Drittel der Wahllokale liegt Amtsinhaber Yoweri Museveni bei der Präsidentschaftswahl in Uganda in Führung. Demzufolge kommt er auf 62 Prozent der Stimmen. Museveni von der NRM-Partei ist seit 1986 Staatsoberhaupt des ostafrikanischen Landes. Sein Hauptkonkurrent Kifefe Kizza-Besigye von der Oppositionspartei FDC erhielt den bisherigen Ergebnissen nach 33 Prozent.

Nach Angaben örtlicher Medien ist Kizza-Besigye abermals verhaftet worden, inzwischen aber wieder frei.

JUST IN: Dr. Besigye has been escorted back to his home #UgandaDecides

— NTV UGANDA (@ntvuganda) 19. Februar 2016

EARLIER: Police officers walk into the FDC HQ to order FDC party officials out. #UgandaDecidespic.twitter.com/H6ZVjiWsZz

— NTV UGANDA (@ntvuganda) 19. Februar 2016

Auch sein Parteigenosse, der FDC-Vorsitzende Mugisha Muntu, war abgeführt worden. Vor dem Hauptsitz der Oppositionspartei versammelten sich Anhänger, die sich Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften lieferten. Wie der ugandische Sender NTV berichtet, wurde Tränengas eingesetzt, um die Menge auseinanderzutreiben.

Police fires teargas at FDC supporter as it tries to shut down party tally centre. https://t.co/ivhVuj5IzL#UgandaDecides

— NTV UGANDA (@ntvuganda) 19. Februar 2016

Kizza-Besigye war bereits kurz vor der Abstimmung vorübergehend verhaftet worden, nachdem er sich mit Anhängern zu einem Gebäude aufgemacht hatte, in dem seines Erachtens Wahlunterlagen zurückgehalten wurden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Amtsinhaber Museveni offiziell Sieger der Präsidentenwahl

Präsidentschaftswahl: Kann sich Verteidigungsminister Subianto in der 1. Runde durchsetzen?

Präsidentschaftswahlen in Aserbaidschan: Alijew gewinnt mit 93,9 % - laut Hochrechnung