EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

IS-Miliz beschießt Dorf im Nordirak mit "giftigen Substanzen"

IS-Miliz beschießt Dorf im Nordirak mit "giftigen Substanzen"
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die IS-Miliz hat ein Dorf in der Nähe der nordirakischen Stadt Kirkuk mit Raketen und Granaten beschossen, die mit giftigen Substanzen gefüllt waren

WERBUNG

Die IS-Miliz hat ein Dorf in der Nähe der nordirakischen Stadt Kirkuk mit Raketen und Granaten beschossen, die mit giftigen Substanzen gefüllt waren. Das teilte der Gouverneur der Provinz Kirkuk mit. Mehr als Vierzieg Menschen litten anschließend an Erstickungsanfällen und Hautreizungen. Fünf werden weiterhin im Krankenhaus behandelt. Insgesamt schlugen 24 Geschosse in dem Dorf ein, das mehrheitlich von Schiiten bewohnt wird.

ISIS attacked Taza, Kirkuk city with 37 rockets loaded with chemical gas https://t.co/jYi3XynEgK#Iraqpic.twitter.com/hrtKidGpPK

— The Power Of One. (@france7776) 10. März 2016

Der Beschuss erfolgte, nachdem der Nachrichtensender CNN über Angriffe der US-Luftwaffe auf das Chemiewaffenprogramm der IS-Miliz in der Gegend um Mossul berichtet hatte. Die nötigen Informationen für den Luftangriff stammten demnach aus dem Verhör einer hochrangigen IS-Quelle, die vor drei Wochen von einem US-Spezialkomando im Nordirak gefasst worden war. Bei der Person soll es sich um eine Schlüsselfigur des gesamten Chemiewaffenprogramms handeln.

Die irakischen Sicherheitskräfte eroberten unterdessen ein Dorf nahe der Stadt Ramadi zurück und evakuierten Tausende Einwohner, die von den Dschihadisten als Geiseln gehalten worden waren. Die irakische Armee hatte Ramadi im Dezember befreit, doch IS-Kämpfer halten noch immer einige Vororte der Stadt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

IS-Fragebögen: "Goldgrube für Geheimdienste"

Wie die IS-Miliz aus Kindern Soldaten macht - ein Interview

Bis zu 15 Jahre Strafe: Irak verabschiedet Anti-LGBTQ+-Gesetz