Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Trauer ist groß": Reaktionen auf Tod von Guido Westerwelle

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
"Trauer ist groß": Reaktionen auf Tod von Guido Westerwelle

Der ehemalige deutsche Außenminister und FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle ist am Freitag in Köln im Alter von 54 Jahren an Leukämie gestorben. In der Mitteilung der von ihm gegründeten Stiftung, der Westerwelle Foundation, hieß es: “Wir haben gekämpft. Wir hatten das Ziel vor Augen. Wir sind dankbar für eine unglaublich tolle gemeinsame Zeit. Die Liebe bleibt.”

Einfach sehr, sehr traurig.

Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck würdigte Westerwelle als leidenschaftlichen Demokraten und Europäer. Gauck schrieb: “Mit Guido Westerwelle verliert unser Land einen leidenschaftlichen politischen Menschen, der seine verschiedenen Aufgaben, ob in seiner Partei, im Ministeramt oder zuletzt in der von ihm gegründeten Stiftung, immer mit großem persönlichem Einsatz angegangen ist.” Als Vorsitzender der FDP habe Westerwelle seine Partei zu großen Erfolgen geführt, betonte Gauck. Als Bundesaußenminister sei die Vertiefung der europäischen Integration, insbesondere während der Euro-Krise, sein großes Anliegen gewesen. “Guido Westerwelle hat sich um unser Land verdient gemacht. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.”

Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) würdigte seinen verstorbenen Amtsvorgänger als Gesicht eines weltoffenen und liberalen Deutschlands. “Wir haben heute einen Menschen verloren, der unser Land eine ganze Generation lang als Parteivorsitzender der FDP, als Oppositionsführer und dann als Außenminister geprägt hat”, sagte Steinmeier am Freitag in Berlin. “Guido Westerwelle war Vollblutpolitiker. Jemand, der sich nie wegduckt und auch in schwierigen Zeiten seine Überzeugungen aufrecht vertreten hat.” Steinmeier verwies darauf, dass er mit Westerwelle “nicht immer einer Meinung” gewesen sei. “Aber wir konnten uns immer aufeinander verlassen. Ein einmal gegebenes Wort, eine Zusage galt, auch wenn dann in der politischen Auseinandersetzung die Fetzen flogen.” Zugleich betonte er: “Guido Westerwelle steht für ein weltoffenes, liberales Deutschland, das in der internationalen Gemeinschaft fest verankert ist. In seinem Bemühen um ein friedliches und ziviles Deutschland und Europa war er ein wahrer Patriot.”

Auch der FDP-Vorsitzende Christian Lindner zeigt sich bestürzt vom Tod Westerwelles. Bei Twitter schrieb Lindner: “Mir fehlen die Worte. Guido hat so gekämpft. Die Trauer ist groß”.


Der frühere Wirtschaftsminister und FDP-Chef Philip Rösler twitterte: “Bin einfach sehr, sehr traurig.”

Der Vize-Bundesvorsitzende der FDP, Wolfgang Kubicki, gegenüber Focus Online: “Ich bin bin unendlich traurig. Noch im November haben meine Frau und ich mit ihm einige Zeit auf Mallorca verbracht. Da war er noch guten Mutes. Sein Tod ist für die liberale Bewegung ein unglaublicher Verlust.”

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) schrieb bei Twitter: “Tiefe Trauer über Tod von Guido Westerwelle. Unser Land verliert einen großen Liberalen. Viel zu früh. RIP”.

Die Grünen-Vorsitzende Simone Peter bei Twitter: “Viel zu jung aus dem Leben gerissen. Wir trauern um Guido Westerwelle und sind in Gedanken bei seinen Angehörigen und Freunden.”

Unionsfraktionschef Volker Kauder: “Tief betroffen habe ich vom Tod meines Freundes Guido Westerwelle erfahren. Er war ein großartiger Kämpfer für die liberale Sache und ein engagierter Parlamentarier. Er hat unserer Demokratie gedient. Wir werden Guido Westerwelle vermissen.”

Innenminister Thomas de Maizière (CDU): “Guido Westerwelle war ein besonders liebenswürdiger, zuvorkommender und selbstkritischer Mensch. Er hat sich in unterschiedlichen Funktionen große Verdienste für seine Partei und für das gesamte Land erworben.”

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) bei Twitter: “Ein trauriger Tag…”

Hannelore Kraft (SPD), Ministerpräsidentin von NRW: “Er war ein großer Kämpfer. Sein Tod ist ein großer Verlust für uns”.

Die CSU teilte mit: “Wir trauern um Guido Westerwelle. Er war ein Anwalt der Freiheit,der sozialen Marktwirtschaft und der Bürgerrechte.”

Der Gr\u00fcnen-Vorsitzende *Cem \u00d6zdemir* bei Twitter: \u0022Wir sind sehr best\u00fcrzt \u00fcber den Tod von Guido Westerwelle. Wir trauern mit seinem Mann und seiner Familie!\u0022

Wir sind sehr best\u00fcrzt \u00fcber den Tod von Guido Westerwelle. Wir trauern mit seinem Mann und seiner Familie!

— Cem \u00d6zdemir (cem_oezdemir) 18. M\u00e4rz 2016 Die Gr\u00fcnen-Vorsitzende Simone Peter bei Twitter: \u201cViel zu jung aus dem Leben gerissen. Wir trauern um Guido Westerwelle und sind in Gedanken bei seinen Angeh\u00f6rigen und Freunden.\u201d Unionsfraktionschef Volker Kauder: \u201cTief betroffen habe ich vom Tod meines Freundes Guido Westerwelle erfahren. Er war ein gro\u00dfartiger K\u00e4mpfer f\u00fcr die liberale Sache und ein engagierter Parlamentarier. Er hat unserer Demokratie gedient. Wir werden Guido Westerwelle vermissen.\u201d Innenminister Thomas de Maizi\u00e8re (CDU): \u201cGuido Westerwelle war ein besonders liebensw\u00fcrdiger, zuvorkommender und selbstkritischer Mensch. Er hat sich in unterschiedlichen Funktionen gro\u00dfe Verdienste f\u00fcr seine Partei und f\u00fcr das gesamte Land erworben.\u201d Bundesgesundheitsminister Hermann Gr\u00f6he (CDU) bei Twitter: \u201cEin trauriger Tag\u2026\u201d Hannelore Kraft (SPD), Ministerpr\u00e4sidentin von NRW: \u201cEr war ein gro\u00dfer K\u00e4mpfer. Sein Tod ist ein gro\u00dfer Verlust f\u00fcr uns\u201d. HanneloreKraft zum Tod von Guido #Westerwelle: "Er war ein gro\u00dfer K\u00e4mpfer. Sein Tod ist ein gro\u00dfer Verlust f\u00fcr uns" https://t.co/pCbOdzyU8F

— Staatskanzlei NRW (NRWpunktDE) 18. M\u00e4rz 2016 Die CSU teilte mit: \u201cWir trauern um Guido Westerwelle. Er war ein Anwalt der Freiheit,der sozialen Marktwirtschaft und der B\u00fcrgerrechte.\u201d", "dateCreated": "2016-03-18 16:14:51", "dateModified": "2016-03-18 16:14:51", "datePublished": "2016-03-18 16:14:51", "image": { "@type": "ImageObject", "url": "https://static.euronews.com/articles/327591/1440x810_327591.jpg", "width": "1440px", "height": "810px", "caption": "Der ehemalige deutsche Au\u00dfenminister und FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle ist am Freitag in K\u00f6ln im Alter von 54 Jahren an Leuk\u00e4mie gestorben. In", "thumbnail": "https://static.euronews.com/articles/327591/1440x810_327591.jpg", "publisher": { "@type": "Organization", "name": "euronews", "url": "https://static.euronews.com/website/images/euronews_logo.png" } }, "author": { "@type": "Person", "name": "Euronews", "url": "https://de.euronews.com/", "sameAs": [ "https://www.facebook.com/de.euronews", "https://twitter.com/euronewsde", "https://flipboard.com/@euronewsde", "https://www.linkedin.com/company/euronews", "https://www.instagram.com/euronews_deutsch/", "https://t.me/euronewsde" ] }, "publisher": { "@type": "Organization", "name": "Euronews", "legalName": "Euronews", "url": "https://de.euronews.com/", "logo": { "@type": "ImageObject", "url": "https://static.euronews.com/website/images/euronews_logo.png", "width": "688px", "height": "102px" }, "sameAs": [ "https://www.facebook.com/de.euronews", "https://twitter.com/euronewsde", "https://flipboard.com/@euronewsde", "https://www.linkedin.com/company/euronews", "https://www.instagram.com/euronews_deutsch/", "https://t.me/euronewsde" ] } }, { "@type": "BreadcrumbList", "itemListElement": [ { "@type": "ListItem", "position": 1, "name": "Home", "item": "https://de.euronews.com/" }, { "@type": "ListItem", "position": 2, "name": "Nachrichten", "item": "https://de.euronews.com/nachrichten" }, { "@type": "ListItem", "position": 3, "name": "Welt", "item": "https://de.euronews.com/nachrichten/international" }, { "@type": "ListItem", "position": 4, "name": "\u0022Trauer ist gro\u00df\u0022: Reaktionen auf Tod von Guido Westerwelle", "item": "https://de.euronews.com/2016/03/18/trauer-ist-gross-reaktionen-auf-tod-von-guido-westerwelle" } ] }, { "@type": "WebSite", "name": "Euronews.com", "url": "https://de.euronews.com/", "potentialAction": { "@type": "SearchAction", "target": "https://de.euronews.com/search?query={search_term_string}", "query-input": "required name=search_term_string" }, "sameAs": [ "https://www.facebook.com/de.euronews", "https://twitter.com/euronewsde", "https://flipboard.com/@euronewsde", "https://www.linkedin.com/company/euronews", "https://www.instagram.com/euronews_deutsch/", "https://t.me/euronewsde" ] } ] }