EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Hollande nach Anschlägen in Brüssel: "Krieg" gegen Terrorismus muss in ganz Europa geführt werden

Hollande nach Anschlägen in Brüssel: "Krieg" gegen Terrorismus muss in ganz Europa geführt werden
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der französische Präsident François Hollande fordert nach den Anschlägen in Brüssel eine bessere Zusammenarbeit der Nachrichtendienste. Wie bereits

WERBUNG

Der französische Präsident François Hollande fordert nach den Anschlägen in Brüssel eine bessere Zusammenarbeit der Nachrichtendienste. Wie bereits nach den Attentaten in Paris im November sprach er von einem “Krieg” gegen den Terrorismus. Dieser müsse in ganz Europa geführt werden.

Hollande: “Der Terrorismus hat Belgien getroffen, aber das Ziel war ganz Europa und jede und jeder ist betroffen. Wir müssen uns die Auswirkungen und die Bedeutung der terroristischen Bedrohung begreiflich machen. Wir stehen vor einer globalen Bedrohung, die globale Antworten verlangt. Frankreich und Belgien sind durch das Grauen verbunden, das wir ein weiteres Mal teilen.”

Die Schließung des Gare du Nord in Paris wurde wieder aufgehoben. Dort war ein verdächtiger Gegenstand gefunden worden. Der Thalys-Fernzug zwischen Belgien, Deutschland und Frankreich fährt weiterhin nicht.

Frankreich hat die Sicherheitsmaßnahmen im Land erneut verstärkt. 1600 zusätzliche Einsatzkräfte der Polizei und Gendarmerie sollen vor allem Bahnhöfe und Flughäfen überwachen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Brüssel am Tag danach: Trauer um 31 Tote, Selbstmordattentäter offenbar identifiziert

#JeSuisBruxelles: Reaktionen auf Attentate in Brüssel

Nach der Verhaftung Abdeslams: Weitere Ermittlungen