Baseball-Diplomatie soll Flucht aus Kuba stoppen

Baseball-Diplomatie soll Flucht aus Kuba stoppen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Der US-Präsident bei einem Baseball-Spiel in Kuba, das war über 50 Jahre undenkbar. Barack Obamas sportlicher Abstecher zum Abschluss seines

WERBUNG

Der US-Präsident bei einem Baseball-Spiel in Kuba, das war über 50 Jahre undenkbar. Barack Obamas sportlicher Abstecher zum Abschluss seines Kubas-Besuchs könnte ein Signal sein, für ein Abkommen, dass die Flucht kubanischer Sportler in die USA stoppt.

‘Power of Baseball’: Crowd of 55,000 in Cuba: https://t.co/idtmwoNeZqpic.twitter.com/PhFeNlLUMc

— MLB (@MLB) 23. März 2016

Dass am Ende die Tampa Bay Rays aus Florida Kubas Nationalteam 4:1 geschlagen haben, ist Nebensache.
Hunderte kubanische Sportler sind in den vergangenen Jahrzehnten geflüchtet, besonders bei Veranstaltungen im Ausland kam es zur Absetzung fast kompletter Mannschaften.

Der kubanische Nationalspieler Rudy Reyes hofft auf neue, legale Möglichkeiten:

“Dieses Spiel bedeutet eine Menge. Die Verbrüderung im Baseball zwischen Kuba und den USA wird neue Möglichkeiten bieten. Kubanische Baseball-Spieler werden künftig in der Major League Baseball spielen können”.

Der große Pool an Talenten weckt beim großen kapitalistischen Nachbarn USA Interesse, dass US-Festland liegt nur 90 Meilen entfernt. Kubanische Baseball Spieler können dort Millionen verdienen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wie vor Corona! 38.000 beim Baseball-Match der Texas Rangers

Rekordpreis für Baseballschläger von Babe Ruth erwartet

Kubas Baseballverband gibt Spieler frei