EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Dopingskandal auch im russischen Schwimmsport

Dopingskandal auch im russischen Schwimmsport
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Russlands Schwimm-Weltmeisterin Julija Jefimowa hat trotz ihres positiven Dopingtests jegliche Verfehlungen von sich gewiesen und hofft weiter auf

WERBUNG

Russlands Schwimm-Weltmeisterin Julija Jefimowa hat trotz ihres positiven Dopingtests jegliche Verfehlungen von sich gewiesen und hofft weiter auf einen Olympia-Start in Rio.

Der prominenten Sportlerin wird die Einnahme des verbotenen Herzmedikaments Meldonium vorgeworfen, ihr
droht eine lebenslange Sperre.

#Doping im Leistungsschwimmen: Julija Jefimowa wurde positiv auf Meldonium getestet. https://t.co/46XLryPIx3

— SPIEGEL ONLINE (@SPIEGELONLINE) 17. März 2016

Nach der Leichtathletik wird nun auch der russische Schwimmsport laut einem Bericht der Zeitung “The Times” von einem gigantischen Dopingskandal erschüttert. Es gebe Beweise für eine “organisierte Drogenkultur” im russischen Schwimmsport in den vergangenen zehn Jahren.

Die Anti-Doping-Kommission im russischen Sportministerium kündigte eine Antwort bis zum Wochenende an.

Times Investigation reveals the full scale of doping in Russian swimming… https://t.co/AP4nCJgMFzpic.twitter.com/a7r4JvU87a

— The Times of London (@thetimes) 23. März 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

UEFA lässt russische U17-Mannschaften zu: Ukraine bleibt deshalb Wettbewerben fern

Wasserverschmutzung in der Seine: Olympischer Probewettbewerb in Paris verkürzt

Verrückte Tradition: Eisbaden im Orankesee bei Berlin bei 1 Grad Wassertemperatur