Fujimori gewinnt ersten Wahldurchgang in Peru

Fujimori gewinnt ersten Wahldurchgang in Peru
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bei der Präsidentenwahl in Peru hat Keiko Fujimori im ersten Wahldurchgang die meisten Stimmen erhalten. Die Tochter des ehemaligen autokratischen

WERBUNG

Bei der Präsidentenwahl in Peru hat Keiko Fujimori im ersten Wahldurchgang die meisten Stimmen erhalten. Die Tochter des ehemaligen autokratischen Staatschefs Alberto Fujimori konnte laut ersten Nachwahlbefragungen knapp 40 Prozent erreichen. Damit verfehlte die konservative Favoritin aber die erforderliche absolute Mehrheit:

“Wir gehen nun in eine zweite Runde mit weiteren, intelligenten Vorschlägen. Und wir laden alle Peruaner am 5.Juni dazu ein, für den Wechsel zu stimmen. Denn die Zukunft für Peru hat bereits begonnen. Ich danke euch.”

Fujimori wird bei der Stichwahl aller Vorraussicht nach gegen Pedro Pablo Kuczyinski antreten müssen.
Der 77jährige frühere Wallstreet-Banker erhielt im ersten Wahlgang rund 20 Prozent.

Im Landesinneren wurde die Wahl von zwei Angriffen überschattet.
Nach Behördenangaben sind dabei sieben Menschen getötet und sieben weitere verletzt worden. Die Armee vermutete die linksgerichtete Guerilla Leuchtender Pfad (“sendero luminoso”) hinter den Anschlägen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ausweisung aus den USA: Ex-Präsident Toledo (77) drohen 20 Jahre Haft

Korruptionswürfe: USA liefern Perus Ex-Präsident an sein Heimatland aus

Belarus: "Scheinwahlen" finden ohne Oppositionsbeteiligung statt