Ecuador: Erde bebt erneut

Ecuador: Erde bebt erneut
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Ecuador hat die Erde erneut gebebt. In der Hafenstadt Portoviejo stürzten Gebäude ein, Menschen sollen ersten Angaben zufolge nicht zu Schaden

WERBUNG

In Ecuador hat die Erde erneut gebebt. In der Hafenstadt Portoviejo stürzten Gebäude ein, Menschen sollen ersten Angaben zufolge nicht zu Schaden gekommen sein. Dem Beben am Samstagabend fielen mehr als 580 Menschen zum Opfer. Nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft Ecuadors gibt es 13 Ausländer unter den Todesopfern.

Das Beben der Stärke 7,8 hatte einen rund 100 Kilometer breiten Küstenstreifen westlich der Hauptstadt Quito getroffen. Tausende wurden verletzt. Mehr als 25 000 Menschen kamen
in Notunterkünfte. Nach mehr als 150 Vermissten werde gesucht.

Präsident Rafael Correa spricht seinen Landsleuten über Twitter in häufigen Posts Mut zu.

Reconstruimos una vez Manabí y lo volveremos a hacer.
Grande es la tragedia pero más grande el valor del pueblo ecuatoriano.

— Rafael Correa (@MashiRafael) April 19, 2016

Our Assessment & Relief Team led by humanityfirst</a> Canada on the ground in Portoviejo, Manabi Province <a href="https://t.co/gJ713MTz8V">pic.twitter.com/gJ713MTz8V</a></p>&mdash; Humanity First Int&#39;l (humanityfirstuk) April 22, 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ecuador erhebt Sondersteuern zur Finanzierung des Wiederaufbaus

Überfall bei Live-Sendung im TV-Studio: Lage in Guayaquil eskaliert

Ecuador wählt im Zeichen der Gewalt: "Wir haben ständig Angst"