EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Messerattacke von Grafing - ein Mann tot, einer in Lebensgefahr, zwei verletzt

Messerattacke von Grafing - ein Mann tot, einer in Lebensgefahr, zwei verletzt
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Grafing-Bahnhof bei Ebersberg hat heute morgen gegen 5.00 Uhr ein 27-Jähriger einen Mann erstochen und drei weitere verletzt, einer der Verletzten

WERBUNG

In Grafing-Bahnhof bei Ebersberg hat heute morgen gegen 5.00 Uhr ein 27-Jähriger einen Mann erstochen und drei weitere verletzt, einer der Verletzten schwebt weiter in Lebensgefahr. Bei dem mutmaßlichen Attentäter handelt es sich um den Deutschen Paul H., der noch am Tatort festgenommen wurde. Unklar ist, ob er aus politischem Motiv handelte oder drogenabhägig und psychisch verwirrt ist. Wie eine LKA-Sprecherin erklärte, rief der Mann bei der Tatausführung mehrere Parolen, die offensichtlich auf einen politisch motivierten oder islamistisch motivierten Hintergrund schließen lassen. Die Attacke selbst erfolgte teilweise in einem stehenden S-Bahnzug, der offensichtlich zur Abfahrt bereit war, als auch vor der S-Bahnstation Grafing. Bei dem Toten handelt es sich um einen 50 Jahre alten Deutschen – bei den verletzten Personen um drei Männer im Alter von 43, 55 und 58 Jahren.Das Bayerische Landeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft München II haben die Ermittlungen übernommen, für den Nachmittag ist eine Pressekonferenz angekündigt.

Wir berichten live von der PK des Landeskriminalamts zu #Grafing. Die Rundschau-Extra beginnt bereits um 14.55 Uhr. pic.twitter.com/MBVJd6ffHD

— BR24 (@BR24) May 10, 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Geschlagen und bespuckt: Berlin debattiert über Gewalt gegen Politiker

Bezahlkarte für Flüchtlinge soll bundesweit eingeführt werden

AfD scheitert vor Gericht und bleibt rechtsextremer Verdachtsfall