EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Israel: Opfer des Anschlags von Tel Aviv beigesetzt - Armee verkündet Maßnahmen

Israel: Opfer des Anschlags von Tel Aviv beigesetzt - Armee verkündet Maßnahmen
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In der israelischen Ortschaft Yavne südlich von Tel Aviv ist eines der vier Todesopfer des Anschlags vom Mittwochabend beigesetzt worden.

WERBUNG

In der israelischen Ortschaft Yavne südlich von Tel Aviv ist eines der vier Todesopfer des Anschlags vom Mittwochabend beigesetzt worden. Im belebten Sarona-Viertel im Zentrum Tel Avivs hatten zwei palästinensische Attentäter vier Israelis erschossen und neun weitere verletzt. Sicherheitskräfte fassten die Männer, die nach Polizeiangaben Cousins sind.

Mehrere hundert Trauernde wohnten der Beerdigung bei

Israel: Photo, 100s attend funeral for father of two gunned down by terrorists last night in Tel Aviv pic.twitter.com/8nBLWo6StP

— Yiddish News (@YiddishNews) 9 juin 2016

Der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman besichtigte den Ort des Anschlags, infolge dessen die Regierung harte Maßnahmen ankündigte.

Das US-Außenministeriums sprach von einem “schrecklichen Terroranschlag”. Solch “feige Angriffe auf unschuldige Zivilisten” seien niemals zu rechtfertigen.

Außenministeriumssprecher Mark Toner erklärte in Washington:

“Wir verstehen das Bedürfnis, die israelischen Bürger zu schützen und eine Botschaft auszusenden. Wir drängen allerdings darauf, beim Verhängen von Maßnahmen nicht die unschuldigen Palästinenser außer Acht zu lassen, die einfach nur versuchen, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.”

Die israelische Armee legte am Donnerstag einen Blockadering um das Dorf Jata südlich von Hebron im Westjordanland, aus dem die mutmaßlichen Angreifer stammen. Einer von ihnen war bei dem Attentat verletzt worden.

Israel widerrief bereits Einreisegenehmigungen für 83.000 Palästinenser aus dem Westjordanland, die Angehörige anlässlich des Fastenmonats Ramadan besuchen wollten. Ferner will die Armee zwei weitere Bataillone im Westjordanland stationieren und eine Lücke im Sicherheitszaun zwischen dem südlichen Westjordanland und Israel schließen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nach Attentat in Tel Aviv: Zehntausende Palästinenser dürfen nicht nach Israel

Schüsse in Tel Aviv: Netanjahu will gegen Angreifer vorgehen

Mehrere Tote bei palästinensischem Anschlag in Tel Aviv