Suizidwelle bei France Télécom: Prozess wegen Mobbing am Arbeitsplatz droht

Suizidwelle bei France Télécom: Prozess wegen Mobbing am Arbeitsplatz droht
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Mehr als sieben Jahre nach einer Reihe von Suiziden bei France Télécom hat die Staatsanwaltschaft von Paris einen Prozess gegen den französischen Telekommunikationskonzern…

WERBUNG

Mehr als sieben Jahre nach einer Reihe von Suiziden bei France Télécom hat die Staatsanwaltschaft von Paris einen Prozess gegen den französischen Telekommunikationskonzern gefordert.

Das Unternehmen, der ehemalige Chef Didier Lombard, sowie sechs weitere Manager sollen in den Jahren 2008 und 2009 eine “Politik der Destabilisierung” im Unternehmen etabliert haben, um Angestellte in die Kündigung zu treiben.

35 Mitarbeiten nahmen sich in dieser Zeit das Leben.

France Télécom – heute Orange – hatte unter Lombard ein großes Umstrukturierungsprogramm eingeführt. 22.000 Stellen wurden gestrichen, rund 10.000 Mitarbeiter mussten ihren Arbeitsplatz wechseln.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts auf strategisches Mobbing waren 2012 eingeleitet worden. Sollte es zu einem Verfahren kommen, wäre es das erste dieser Art gegen eines der 40 größten börsennotierten Unternehmen Frankreichs.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

France-Télécom-Prozess: Urteile am 20. Dezember

Sänger Daniel Küblböck (33) auf Kreuzfahrt vermisst

Frankreichs Premier verspricht den Bauern: "Wir werden Euch nicht belügen"