EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Tod in der Arena: Stier sticht spanischem Torero Horn ins Herz

Tod in der Arena: Stier sticht spanischem Torero Horn ins Herz
Copyright 
Von Christoph Debets
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Spanien ist erstmals seit 1985 ein Matador während eines Stierkampfes in der Arena von einem Stier getötet worden.

WERBUNG

In Spanien ist erstmals seit 1985 ein Matador während eines Stierkampfes in der Arena von einem Stier getötet worden. Kampfstier “Lorenzo” spießte den 29-jährigen Víctor Barrio mit seinem Horn auf. Dabei durchstach er das Herz des Toreros. Der Stierkämpfer sei praktisch leblos in die Krankenstation der Arena im aragonischen Teruel gebracht worden, hieß es. Wiederbelebungsversuche blieben ohne Erfolg.

Con la mente puesta en #Teruel#FeriaDelAngel#Sábado#9J#SeguimosAvanzando#TVMadrid#TVCasillaLaManchapic.twitter.com/87bW56e2E5

— Víctor Barrio (@BarrioVictor) 4. Juli 2016

Víctor Barrios letzter Tweet: Meine Gedanken sind in Teruel bei der Feria del Angel

Traditionsgemäß wurde die Blutlinie “Lorenzos” beendet. Die Zuchtfarm Los Maños bei Zaragoza ließ seine Mutterkuh “Lorenza” zum Schlachthof abtransportieren.

Weitaus häufiger als bei Stierkämpfen sind Verletzungen bei den encierros, bei denen Stiere zur Arena getrieben werden. Bei der traditionellen Stierhatz “San Fermín” im nordspanischen Pamplona sind in diesem Jahr bereits 29 Menschen so schwer verletzt worden, dass sie medizinisch behandelt werden mussten, darunter auch mehrere ausländische Touristen.

“Ich stürzte in der Mitte des Tunnels, kurz bevor die Stiere kamen. Ich habe jetzt einige Fußabdrücke auf meinem Rücken, aber sonst geht es mir gut”, schildert Sam Milligan aus Philadelphia sein San Fermín Erlebnis.

Cuarto encierro de San Fermín 2016 rápido y limpio. https://t.co/wt4kBej8dqpic.twitter.com/VU20Hjrg7x

— Reporte 24 España (@Reporte24ES) 10. Juli 2016

Bis zum nächsten Donnerstag werden täglich am frühen Morgen sechs Kampfstiere durch die Altstadtgassen der Hauptstadt von Navarra zur Stierkampfarena gejagt. Waghalsige Läufer nutzen dies auf der 825 Meter langen Strecke zu Mutproben, bei denen immer wieder Teilnehmer verletzt werden.

Die Fiesta San Fermín lockt zahllose Touristen aus aller Welt an. Literarisch verewigt wurde sie durch den US-Schriftsteller Ernest Hemingway in seinem ersten größeren Roman «Fiesta» (1926).

Bei einer ähnlichen Stierhatz in einem Dorf bei Alicante wurde am Samstag ein 29-jähriger Spanier getötet. Der Stier stach ihn in Brust und Bauch.

Mis condolencias a la familia y los compañeros de Víctor Barrio, torero fallecido está tarde en Teruel. Descanse en paz. MR

— Mariano Rajoy Brey (@marianorajoy) 9. Juli 2016

Ministerpräsident Mariano Rajoy kondoliert

Mehr zum Thema

TVE: Muere el torero Víctor Barrio tras recibir una cornada en la plaza de Teruel

TVE: San Fermín 2016 (spanisch)

SANFERMIN.COM (spanisch, baskisch, englisch)

Pamplona Festival 2016 (englisch)

Ayuntamiento de Pamplona: San Fermín (spanisch, baskisch, englisch)

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Vier Tote bei Restaurant-Einsturz auf Mallorca

Massentourismus im spanischen Mykonos: Binibeca Vell schränkt Besuche ein

Bald Dominoeffekt? Spanien will den Staat Palästina anerkennen