Brasilien: Gewaltsame Proteste nach Rousseff-Absetzung

Brasilien: Gewaltsame Proteste nach Rousseff-Absetzung
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Brasilien gehen die Proteste gegen die Absetzung von Dilma Rousseff weiter.

WERBUNG

In Brasilien gehen die Proteste gegen die Absetzung von Dilma Rousseff weiter. Nach einem monatelangen Machtkampf war Rousseff am Mittwoch des Amtes enthoben worden. Der Senat in Brasília hatte mit der notwendigen Zwei-Drittel- Mehrheit für ihre Absetzung votiert.

In Sao Paolo setzte die Polizei Wasserwerfer und Tränengas gegen die gewaltbereiten Demonstranten ein. Die Proteste richten sich hauptsächlich gegen Rousseff-Nachfolger Michel Temer.

Ein Demonstrant meint: “Wir wollen ein besseres Brasilien, ein demokratisches Brasilien. Keinen Staatsstreich. Die, die das gemacht haben, müssen abgesetzt werden.”

Die Absetzung hat auch Spannungen mit mehreren südamerikanischen Staaten zur Folge. Venezuela, Ecuador und Bolivien kündigten an, ihre Geschäftsträger beziehungsweise Botschafter vorerst zurückzurufen. Die kubanische Regierung bezeichnete die Absetzung als einen “richterlich-parlamentarischen Staatsstreich”.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Lula macht Rückzieher: keine Sicherheitsgarantie zum G20 Gipfel für Putin

Amazonas-Gipfel in Brasilien: Regierungschefs beraten über Schutz des Regenwaldes

Präsidentschaftswahl: Kann sich Verteidigungsminister Subianto in der 1. Runde durchsetzen?