Hurrikan Matthew erreicht Florida

Hurrikan Matthew erreicht Florida
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Südostküste der USA richtet sich auf katastrophale Schäden durch "Matthew" ein. Mehr als 20 000 Menschen suchten allein in Florida Schutz in Notunterkünften.

WERBUNG

Begleitet von schweren Regenfällen hat Hurrikan Matthew die Ostküste Floridas erreicht. Behörden warnten vor “Schäden lange nicht gesehenen Ausmaßes”. Der Gouverneur von Florida erklärte, in mindestens 600.000 Haushalten sei der Strom ausgefallen. 145 Notunterkünfte stünden bereit. Das nationale Hurrikan-Zentrum in Miami stufte Matthew von der zweithöchsten Kategorie 4 auf 3 herab. Es ging davon aus, dass das Auge des Sturms bis Samstag entweder dicht an der Küste vorbeiziehen werde oder auch direkt auf das Festland treffen könnte.

ST. AUGUSTINE IS A LAKE RIGHT NOW. Storm surge pouring water into the city. Wind gusts growing more powerful! #Matthew#FCNStorm#Floridapic.twitter.com/6lIsrX01pt

— Shelby Danielsen (@NewsShelby) 7 October 2016

Gouverneur Rick Scott sagte in Tallahassee: “Wir haben es mit einem Stromausfall zu tun. Viele Menschen können auf Generatoren zurückgreifen. Sie dürfen aber nicht in Innenräumen installiert werden. Nutzen Sie die Geräte nur draußen. Wenn Sie ihr Zuhause verlassen haben, kehren sie erst nach ausdrücklicher Aufforderung wieder zurück.”

Laut einer französischen Nachrichtenagentur kam bereits ein Mensch in Florida infolge des Sturms ums Leben. 1,5 Millionen Menschen waren aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen. Nach Angaben des Gouverneurs könnte die Gegend um die Stadt Jacksonville besonders schlimm betroffen sein. Man müsse sich dort auf sehr starke Überschwemmungen einstellen.

Hurricane #Matthew Friday morning photo update https://t.co/Kgo4FoyAJ3#htnowpic.twitter.com/SHMgS9dlmw

— Herald-Tribune (@HeraldTribune) 7 October 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Hurrikan-Opfer in Haiti leiden: "Wir müssen mit den Kindern auf der Straße schlafen"

Hurrikan Matthew: Millionen Amerikaner fliehen

Zehntausende von Festivalbesuchern stecken in der Wüste von Nevada fest