EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Aleppo: Russland stoppt Feuer früher als gedacht

Aleppo: Russland stoppt Feuer früher als gedacht
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Russland und Syrien stoppen die Bombardierungen auf Aleppo zwei Tage früher als bisher angekündigt.

WERBUNG

Russland und Syrien stoppen die Bombardierungen. Rebellen und Zivilisten sollen Stadt verlassen.

Russland und Syrien haben zwei Tage vor der eigentlich angekündigten Waffenruhe die Angriffe auf Aleppo gestoppt. Wie das russische Verteidigungsministerium mitteilte, sollten die Bombardierungen noch bis zum Dienstagnachmittag für insgesamt acht Stunden ausgesetzt werden. Dies sollte Zivilisten und Rebellen die Möglichkeit geben, die Stadt über mehrere Korridore zu verlassen, so Verteidigungsminister Sergej Schoigu. “Wir fordern die Länder, die Einfluss auf die bewaffneten Gruppen in Ostaleppo haben, dazu auf, deren Anführer davon zu überzeugen, die Kampfhandlungen zu beenden und die Stadt zu verlassen.”

Russland und Syrien hatten am Montag ursprünglich angekündigt, die humanitäre Waffenruhe solle für Donnerstag gelten. Außenminister Sergej Lawrow, zu Besuch in Paraguay, erklärte, die Vorverlegung sei eine Geste des guten Willens. Russland hoffe, dass die Feuerpause dazu genutzt werde, extremistische Gruppen von den bewaffneten Rebellen zu trennen, die von den USA sowie einigen europäischen und Ländern im Nahen Osten unterstützt werden.

UN-Hilfsorganisationen reagierten skeptisch auf die Ankündigung. Man habe bisher keine klaren Sicherheitsgarantien erhalten, die es erlauben würden, Zivilisten zu versorgen und Verletzte abzutransportieren, so ein Sprecher. Mehrere Rebellengruppen sagten, sie würden Aleppo nicht verlassen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

VIDEO: Dramatische Rettung eines Buben in Aleppo

Luxemburg: EU-Außenminister ringen um Russland-Position

Aleppo: Eine syrische Tragödie