Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Brexit: Schottlands Regierungschefin "extrem frustriert"

Brexit: Schottlands Regierungschefin "extrem frustriert"
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach einem Gespräch mit der britischen Premierministerin Theresa May über den geplanten EU-Austritt des Landes, den Brexit, hat sich Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon frustriert gezeigt. May hatte Delegationen aus Schottland, Nordirland und Wales empfangen.

Sturgeon sagte, die meiste Zeit des Treffens habe sie extrem frustriert. Sie wisse nun nicht mehr über den Ansatz der Regierung für die Austrittsverhandlungen mit der EU als vor dem Treffen. Sie könne zwar nicht für die anderen sprechen, glaube aber sagen zu können, dass alle sich frustriert fühlten.

Sie kündigte an, Schottland werde Vorschläge für einen sogenannten “flexiblen Brexit” machen. Dadurch solle der Verbleib des Landes im Europäischen Binnenmarkt ermöglicht werden, selbst wenn der Rest Großbritanniens ausscheide, ließ Sturgeon wissen.