EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Formel1: Lance Stroll nächstes Jahr bei Williams am Steuer

Formel1: Lance Stroll nächstes Jahr bei Williams am Steuer
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der 18-jährige Kanadier ist amtierender Formel3-Europameister und der Sohn eines Milliardärs.

WERBUNG

Kurz nach seinem 18. Geburtstag gibt es für Lance Stroll erneut einen Grund zum Feiern. Der Kanadier fährt in der kommenden Formel1-Saison für den Rennstall Williams.

Great news everyone! Very proud to announce that I will be driving for WilliamsRacing</a> for the 2017 <a href="https://twitter.com/F1">F1 season! pic.twitter.com/2hOUgNTcEZ

— Lance Stroll (@lance_stroll) 3 novembre 2016

Ein Jüngling am Steuer – da bietet sich ein Vergleich mit dem Niederländer Max Verstappen an. Doch Stroll wiegelt ab: “Jede Situation ist anders und ich will mich mit niemandem vergleichen”, sagt er. “In Max Verstappens erstem Jahr war sein Stallgefährte ebenfalls ein Neuling. Man kann den ganzen Tag über diesen Vergleich sprechen, doch ich schaue auf mich selbst. Ich weiß, dass ich von einer tollen Mannschaft umgeben bin, die weiß, wie man mit jungen Fahrern arbeitet.”

Der Kanadier wird bei Williams Stallgefährte des Finnen Valtteri Bottas. Bislang fuhr dieser an der Seite von Felipe Massa, der sich aus der Formel1 zurückzieht. Sein Vater ist der Milliardär Lawrence Stroll – dass er nur des Geldes seines Herrn Vaters wegen ins Williams-Cockpit steigt, bestreitet der 18 Jahre alte amtierende Formel3-Europameister. Stroll stammt wie Jacques Villeneuve aus der kanadischen Provinz Québec – der Weltmeister von 1997 fuhr bis 2006 in der Motorsport-Königsklasse, seitdem war das Ahornblatt in der Formel1 nicht vertreten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Rekord ausgebaut: Verstappen holt 17. Saisonsieg beim Grand Prix von Brasilien

Verstappen nicht zu stoppen - Hamilton disqualifiziert

Sainz gewinnt Formel-1-Rennen in Singapur