Bulgarien schiebt randalierende Afghanen ab

Bulgarien schiebt randalierende Afghanen ab
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die bulgarische Polizei hat nach Niederschlagung des Aufstands im Flüchtlingsaufnahmezentrum Harmanli 400 Migranten festgenommen.

WERBUNG

Die bulgarische Polizei hat nach Niederschlagung des Aufstands im Flüchtlingsaufnahmezentrum Harmanli 400 Migranten festgenommen. Sie sollen in ein geschlossenes Lager verbracht und in ihre Heimatländer abgeschoben werden. Basierend auf dem Abkommen der EU mit Afghanistan werde man im kommenden Monat mit der Abschiebung der ersten beteiligten Afghanen beginnen, teilte Ministerpräsident Boiko Borisow mit.

“Alle anderen, die brutal gegen die öffentliche Ordnung verstoßen haben, werden in einem geschlossenen Lager untergebracht”, fügte Borisow hinzu.

Clashes at Harmanli refugee centre spark political storm in Bulgaria https://t.co/V6IKEXm8ZFpic.twitter.com/T1Wq5Ukob9

— The Sofia Globe (@TheSofiaGlobe) 25. November 2016

Der Aufruhr hatte am Donnerstag als Protest gegen eine medizinisch begründete Ausgangssperre begonnen. In dem größten Aufnahmezentrum des Landes sind rund 3.000 Migranten untergebracht.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Bulgarischer Bürgermeister soll 169.000 Euro EU-Gelder eingesteckt haben

Nach über 30 Jahren Flucht: Frühere RAF-Terroristin Daniela Klette festgenommen

Unruhen in Buenos Aires: Zehntausende gegen Mileis Reformpläne