Südspanien: Schlimmstes Hochwasser seit 30 Jahren

Südspanien: Schlimmstes Hochwasser seit 30 Jahren
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Heftiger Regen und Windböen haben für Chaos an der südspanischen Küste gesorgt.

WERBUNG

Heftiger Regen und Windböen haben für Chaos an der südspanischen Küste gesorgt. In den Städten Málaga und Cadiz blieben die Schulen am Montag geschlossen.

Am Sonntag kamen zwei Menschen in den Fluten ums Leben. Sie wurden von den Wassermassen überrascht. Mehr als 80 Menschen mussten ihre Häuser verlassen und sich in Sicherheit bringen. Zahlreiche Straßen wurden überflutet und viele Häuser beschädigt.

Die spanische Polizei würdigte auf Twitter den Einsatz der Beamten in der betroffenen Region:

Un abrazo y mucha fuerza a los compañeros de #Málaga que lo están dando todo ayudando a los afectados por la #trombaMLGpic.twitter.com/8JQeaavTIl

— Guardia Civil (@guardiacivil) 4. Dezember 2016

Die Meteorologen haben ihre Unwetterwarnung mittlerweile heruntergestuft, das Risiko bleibt jedoch hoch. Es ist das schlimmste Hochwasser seit 30 Jahren.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Mindestens vier Tote bei Hochhausbrand in Spanien

Bauernproteste in Valencia: Wütende Landwirte stoßen auf Polizei

Spanische Landwirte machen ihrem Ärger Luft