EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Novak Djokovic und Boris Becker trennen sich

Novak Djokovic und Boris Becker trennen sich
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der ehemalige Weltranglisten-Erste Novak Djokovic und Deutschlands Tennislegende Boris Becker haben sich getrennt.

WERBUNG

Der ehemalige Weltranglisten-Erste Novak Djokovic und Deutschlands Tennislegende Boris Becker haben sich getrennt. Nach drei gemeinsamen Jahren und dem Gewinn von sechs Grand-Slam-Titeln geht damit die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem Serben und dem dreifachen Wimbledonsieger zu Ende. Mit Boris Becker hatte Djokovic zweimal die Australian Open, zweimal Wimbledon sowie einmal die French Open und die US Open gewinnen können.

Novak Djokovic announced on Facebook that he and Boris Becker have jointly decided to end their cooperation. pic.twitter.com/bDkoYlJRh5

— ESPNTennis (@ESPNTennis) December 6, 2016

Zuletzt verlor er aber Platz eins in der Weltrangliste an den Briten Andy Murray.
Die Entscheidung kam nach den Entwicklungen der vergangenen Wochen nicht wirklich überraschend. Denn nach den Triumphen in Melbourne und Paris 2016 geriet Djokovic in eine sportliche Krise und wurde von Verletzungen geplagt. Zudem gab es Gerüchte über private Probleme des verheirateten Familienvaters.
Das Duo war zu Beginn noch belächelt worden, doch die Ausbeute mit sechs Grand-Slam-Titeln und die Rückeroberung der Weltranglisten-Spitzenposition übertraf alle Erwartungen.
Becker selbst geht definitiv gestärkt aus der sportlichen Liaison mit dem serbischen Ausnahmekönner hervor. Durch seriöse Arbeit, Konstanz und stetigen Erfolg hat sich der ehemalige Wimbledonsieger einen Namen gemacht und sich in der Tennisbranche für weitere Jobs empfohlen.

Thank U ! We had the time of our life …#teamdjokovicpic.twitter.com/n6uZRd4m1O

— Boris Becker (@TheBorisBecker) December 6, 2016

Der Leimener hat damit als Spieler, wie als Trainer sechs Grand-Slam-Titel vorzuweisen.
Becker wird bei den kommenden Australian Open in Melbourne als Experte für den TV-Sender Eurosport arbeiten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Jeu, set et match: Alcaraz - Zverev bleibt nur das Silbertablett

Djokovic gewinnt Masters-Turnier von Paris-Bercy

Wachablösung in Wimbledon: Debütant entthront "König" Djokovic