Lawrow: "Feiger und schändlicher Terrorakt"

Lawrow: "Feiger und schändlicher Terrorakt"
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Mit Trauer und Wut nimmt Russland Abschied von seinem erschossenen Diplomaten.

WERBUNG

Die russische Führung hat ihrem ermordeten Türkei-Botschafter Andrej Karlow die letzte Ehre erwiesen. Präsident Wladimir Putin und Regierungschef Dmitri Medwedew legten im Außenministerium Blumen nieder.

Außenminister Sergej Lawrow nannte die Bluttat einen “feigen und schändlichen Terrorakt”.

Der Botschafter war am Montag im Alter von 62 Jahren bei einem Anschlag von einem türkischen Polizisten erschossen worden.

“Ein Angriff auf einen Diplomaten ist ein Angriff auf den ganzen Staat”, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Donnerstag in Moskau. Russland werde die Provokation nicht unbeantwortet lassen.

Nach einer Trauerfeier in der Christ-Erlöser-Kathedrale wurde Karlow auf dem Friedhof von Chimki im Nordwesten der russischen Hauptstadt mit militärischen Ehren beigesetzt.

Die türkischen Behörden ließen unterdessen die nach dem Anschlag festgenommenen sechs Familienmitglieder des Attentäters frei. Die Mutter, der Vater, die Schwester und drei weitere Verwandte seien nach ihrer Anhörung aus Polizeigewahrsam entlassen worden, meldete die Agentur Anadolu. Sie waren kurz nach der Tat festgenommen worden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Fethullah Gülen: "Lachen doch nur"

Gülen oder Islamisten? Türkei und Russland uneinig über die Hintergründe des Botschafter-Attentats

Ermittlerteam sucht nach Hintermännern des Botschafter-Attentats