EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Ende der Fahndung: So wurde Anis Amri in Mailand erschossen

Ende der Fahndung: So wurde Anis Amri in Mailand erschossen
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Terrorverdächtige Anis Amri, der in Berlin zwölf Menschen getötet haben soll, ist in der Nähe von Mailand erschossen worden. Dem italienischen Innenminister zufolge handelt es sich "ohne Zweif

WERBUNG

Der Terrorverdächtige Anis Amri, der in Berlin zwölf Menschen getötet haben soll, ist in der Nähe von Mailand erschossen worden. Dem italienischen Innenminister zufolge handelt es sich “ohne Zweifel um den Verdächtigen.”

Der mutmassliche Berliner Attentäter Anis Amri ist in einem Vorort von Mailand erschossen worden. Dies bestätigte der Generalbundesanwalt Peter Frank in Karlsruhe.

Amri fiel einer Polizeistreife um drei Uhr in der Früh auf. Sie forderten ihn auf, sich auszuweisen und seinen Rucksack zu leeren.
Daraufhin holte er eine geladene entsicherte Pistole aus seiner Jacke und schoss.

Polizeioffizier Roberto Guida erklärte: Der Verdächtige versuchte sich hinter einem Fahrzeug zu verstecken, um erneut auf die zwei Polizisten zu schießen und sie möglicherweise umzubringen. Einer der Polizisten umrundete das Fahrzeug, schoss und tötete den Verdächtigen.

Einer der Polizisten wurden an der Schulter verletzt. Er wird derzeit in Monza behandelt. Die Berliner Polizei dankte den italienischen Kollegen und wünschte gute Besserung.

Grazie e pronta guarigione ai colleghi feriti.#Danke für die Unterstützumg & gute Besserung dem verletzten Kollegen. #Breitscheidplatz
^yt https://t.co/pADRzz6Wym

— Polizei Berlin (@polizeiberlin) 23. Dezember 2016

Der Mailänder Polizeipräsident lobte den Einsatz der beiden jungen Beamten. Sie hätten sich vorbildlich verhalten und seien mutig gewesen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Der mutmaßliche Attentäter von Berlin: Was wir wissen

Wiederaufbau-Konferenz für die Ukraine in Berlin: Alle Entwicklungen im Überblick

Fußball-EM: Deutschland bereitet sich auf "alle denkbaren Gefahren" vor