Nagelstudios im Visier der britischen Einwanderungsbehörde

Nagelstudios im Visier der britischen Einwanderungsbehörde
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Festnahmen in britischen Nagelstudios

WERBUNG

Die britische Einwanderungsbehörde hat in mehr als 300 Nagelstudios rund hundert Frauen und Männer festgenommen. Die meisten kommen aus Vietnam und sollen sich illegal im Land aufhalten. Auch Menschen aus der Mongolei, Ghana, China und Indien wurden in Gewahrsam genommen.
Es handele sich um eine Operation gegen die moderne Sklaverei, so das Innenministerium.

Andy Radcliffe von der Einwanderungsbehörde erklärt: “Ungelernte Arbeitskräfte werden von dieser Art Job angezogen. Sie halten sich oft illegal im Land auf und sind extra zu diesem Zwecke ins Vereinigte Königreich gebracht worden. Deshalb haben wir diesen Sektor besonders im Visier, denn hier gibt es viele illegale Arbeitskräfte, die eventuell ausgebeutet werden.”

Vierzehn Fälle von moderner Sklaverei seien unter den Festnahmen, sagte Radcliffe weiter. Diese Fälle wären nie aufgedeckt worden, wenn das Ministerium nicht aktiv etwas unternommen hätte.
Den Opfern wolle man helfen, die anderen würden abgeschoben.

Nail bars targeted in crackdown on illegal working amid concerns over “modern slavery” https://t.co/XT8OSoNKpnpic.twitter.com/nThq2iOHOU

— BBC Scotland News (@BBCScotlandNews) 28. Dezember 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

94-jährige Strick-Oma sucht neues Zuhause für ihre gestrickten Wahrzeichen

Bettwanzen und König Charles: Opfer russischer Desinformationskampagnen

Fälschungsverdacht: Kate-Foto von Agenturen zurückgezogen