Türkei droht Athen mit Aufkündigung des Flüchtlingsabkommens

Türkei droht Athen mit Aufkündigung des Flüchtlingsabkommens
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Türkei ist verärgert, weil Griechenland acht geflohene Soldaten nicht ausliefern will. Der türkische Außenminister droht mit Konsequenzen.

WERBUNG

Die Türkei ist verärgert, weil Griechenland acht geflohene Soldaten nicht ausliefern will. Der türkische Außenminister droht mit Konsequenzen.

Die Türkei hat mit der Aufkündigung des Flüchtlingsabkommens mit Griechenland gedroht. Außenminister Mevlüt Cavusoglu reagierte damit auf die Weigerung der griechischen Justiz, acht türkische Soldaten auszuliefern. Die Männer waren Mitte Juli nach dem gescheiterten Putsch nach Griechenland geflohen.

Cavusoglu betonte: Dies wird unseren Beziehungen schaden. Wir erwägen mehrere Schritte. Wir haben ein Migrationsabkommen unterschrieben, das beinhaltet auch ein Rückführungsabkommen mit Griechenland. Wir prüfen, was unternommen werden kann. Ein Ende des Rüchnahmeabkommen ist möglich. Wir können ein Land, das Terroristen und Putschisten beherbergt, nicht gutheißen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wirft den acht Offizieren vor, an dem Umsturzversuch beteiligt gewesen zu sein.

Der Oberste Gerichtshof in Athen hatte die Auslieferung der Soldaten abgelehnt, da ihnen in der Türkei kein fairer Prozess sicher sei.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Im Zeichen des Frühlings: Millionen Tulpen blühen in Istanbul

Brand in Istanbuler Nachtclub mit 29 Toten: Club-Manager verhaftet

Wahlerfolg der Opposition in der Türkei: Erdogan-Fans verstehen die Welt nicht mehr