Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Mögliche Übernahme: Unilever zeigt Kraft Heinz die kalte Schulter

Mögliche Übernahme: Unilever zeigt Kraft Heinz die kalte Schulter
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der US-Lebensmittelriese Kraft Heinz hat Interesse an
einer Übernahme des britisch-niederländischen Konsumgüterkonzerns Unilever angemeldet. Die
Amerikaner bestätigten, dem Hersteller von Dove-Seife, Axe-Duschgel und Lipton-Tee eine Fusion angeboten zu haben. Laut Unilever hat Kraft Heinz einen Kaufpreis von rund 134 Milliarden Euro vorgeschlagen. Da fühle man sich aber «fundamental unterbewertet». «Unilever sieht keine Basis für weitere Diskussionen», verkündete der Konzern.

«Fundamental unterbewertet»

Die vorgeschlagene Offerte – 49,61 Dollar je Aktie – bedeutet immerhin einen Aufschlag von 18 Prozent auf den letzten Schlusskurs.

Kraft Heinz – Philadelphia, Capri-Sonne und Ketchup – hatte zuvor bereits erklärt, weiter auf einen Zusammenschluss drängen zu wollen.

Unilever-Aktien legten an der Börse in Amsterdam zeitweise um fast zehn Prozent zu, während die von Kraft Heinz im
vorbörslichen US-Handel um knapp fünf Prozent stiegen.

su mit dpa