Eilmeldung
This content is not available in your region

Wütende Taxifahrer protestieren in Rom

euronews_icons_loading
Wütende Taxifahrer protestieren in Rom
Schriftgrösse Aa Aa

Hunderte Taxifahrer aus ganz Italien haben in Rom gegen die Konkurrenz durch Fahrtdienste wie Uber protestiert. Sie kritisieren unter anderem die deutlich niedrigeren Lizenzgebühren der Dienste im Vergleich zu einer Beförderungsgenehmigung für Taxiunternehmer.

Morgen werden wir uns nichts mehr zu essen leisten können!

Taxifahrerin in Rom

Diese Taxifahrerin fordert die Demonstranten auf, weiterzuprotestieren und auf die Mittagspause zu verzichten: “Heute könnt Ihr zwar noch was essen, doch morgen werden wir uns nichts mehr zu essen leisten können”, brüllt sie.

“Sie wollen uns die Arbeit wegnehmen, die wir seit 35 Jahren machen, und sie den Großkonzernen geben. Wie soll ich mein Kind ernähren? Ich zahle seit 33 Jahren ein, doch sie wollen mir nicht mal meine Rente gönnen”, so ein anderer Taxifahrer.

Die Demonstranten zogen vom Parlamentsgebäude in Richtung des Sitzes der Regierungspartei Partito Democratico, der sie vorwerfen, eine Entscheidung über den Status von Fahrdiensten zu verzögern. Vereinzelt kam es zu Handgreiflichkeiten.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.