EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Frostiger Empfang in Mexiko: US-Außenminister Tillerson auf diplomatischem Glatteis

Frostiger Empfang in Mexiko: US-Außenminister Tillerson auf diplomatischem Glatteis
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Zwischen den beiden Nachbarstaaten gibt es einige strittige Themen, zuallererst die Fragen von Einwanderung, Abschiebung und Grenzschutz.

WERBUNG

Der Empfang war unterkühlt, als US-Außenminister Rex Tillerson zu Gesprächen mit seinem Amtskollegen Luis Videgaray in Mexiko-Stadt eintraf. Die USA wollen Menschen, die sich illegal im Land aufhalten, konsequent abschieben. Davon könnten Millionen Mexikaner getroffen sein. Zudem erwägt die Regierung in Washington, auch solche Einwanderer nach Mexiko auszuweisen, die über das Nachbarland in die Vereinigten Staaten eingereist sind, aber aus Drittländern stammen.

“Es ist offensichtlich, dass sich Mexikaner Sorgen machen und dass es wegen der Politik der USA Irritationen gibt, denn diese Politik könnte dem nationalen Interesse Mexikos und den Interessen der mexikanischen Bürger schaden”, so Videgaray.

El Secretario de Relaciones Exteriores, Luis Videgaray asegura que México no tiene porque recibir deportados de otros países pic.twitter.com/J6f4v3oLvY

— Cinco Radio (@JavierLopezDiaz) 23 February 2017

US-Außenminister Tillerson bemühte sich um diplomatische Töne: “Wir sind uns einig, dass es in einer dynamischen Beziehung zweier starker, souveräner Staaten manchmal Differenzen gibt. Wir haben unsere jeweiligen Sorgen mit allem Respekt und mit Geduld vorgetragen und einander aufmerksam zugehört”, sagte er.

Secretary Tillerson arrived in Mexico City this evening.
Follow the details of his trip at https://t.co/T5tA3zNVYCpic.twitter.com/aGtKBsqB9L

— Department of State (@StateDept) 23 February 2017

Erst am vorvergangenen Wochenende demonstrierten in Mexiko-Stadt Tausende Menschen gegen die US-Politik. Präsident Donald Trump sagte jetzt im Rahmen eines Treffens mit Unternehmern in Washington, sein Land hoffe auf ein gutes Verhältnis zu Mexiko und forderte zugleich, die USA müssten vom Nachbarland gerecht behandelt werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

US-Heimatschutzminister John Kelly: "Es wird keine Massenabschiebungen nach Mexiko geben"

Claudia Sheinbaum: Wer ist Mexikos erste Präsidentin?

Rund 6000 Migranten: Karawane auf dem Weg zur US-Grenze