Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Südkoreas entmachtete Präsidentin stellt sich Ermittlern

Südkoreas entmachtete Präsidentin stellt sich Ermittlern
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Südkoreas Staatsanwaltschaft hat mit der Vernehmung der entmachteten bisherigen Präsidentin Park Geun Hye begonnen. Hintergrund ist ein Korruptionsskandal um eine enge Vertraute der konservativen Politikerin. Bei ihrer Ankunft am Büro der Bezirksstaatsanwaltschaft in Seoul entschuldigte sich Park am Dienstag bei der Bevölkerung. Sie wolle auf die Fragen der Staatsanwälte ehrlich antworten.

Park wird unter anderem wegen des Verdachts der Bestechlichkeit und des Machtmissbrauchs verhört. Sie war am 10. März durch das Verfassungsgericht ihres Amtes enthoben worden. Mit ihrer Absetzung verlor sie auch ihre Immunität. Aus Sicht der Richter hatte Park einer langjährigen Freundin die Einmischung in die Regierungsgeschäfte erlaubt. Diese mittlerweile in U-Haft sitzende Freundin soll dank ihrer Beziehungen zu Park zahlreiche Unternehmen genötigt haben, ihre Stiftungen und Organisationen mit Millionen zu fördern. Park bestreitet, in kriminelle Aktivitäten verstrickt zu sein. Am 9. Mai finden in Südkorea Neuwahlen statt.