EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Anschlag in London: Zwei weitere Festnahmen

Anschlag in London: Zwei weitere Festnahmen
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Zahl der Toten nach dem Anschlag in London ist auf fünf gestiegen. Ein 75-jähriger Mann erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Das gab die Polizei bekannt.

WERBUNG

Die Zahl der Toten nach dem Anschlag in London ist auf fünf gestiegen. Ein 75-jähriger Mann erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Das gab die Polizei bekannt.

Nach dem Terroranschlag vor dem britischen Parlament in London hat die Polizei zwei weitere Verdächtige festgenommen. Insgesamt befinden sich nun neun Personen in Gewahrsam.

Bei dem Anschlag am Mittwoch waren fünf Menschen getötet worden, unter ihnen der Attentäter. Der 52-jährige gebürtige Brite lebte zuletzt in der Region um Birmingham.

Mark Rowley, der Chef der britischen Terrorabwehr, erklärte:
Unsere Ermittlungen konzentrieren sich auf die Motive des Täters, seine Vorbereitung und seine Komplizen. Wir versuchen auch herauszufinden, auf welchem Wege, er sich radikalisiert hat. Wurde er hier innerhalb unserer Gemeinschaft beeinflusst oder kam der Einfluss aus dem Ausland oder dem Internet? Unsere Ermittlungen und die Verhaftungen werden uns helfen, Antworten zu finden.

Der britische „Antiterror-Chef“ Mark Rowley war erfolgreich – bis zu dem Attentat. Wer ist dieser Mann? https://t.co/wCsdh7vJBH

— FAZ.NET (@faznet) 23. März 2017

Der Angreifer war zum Islam übergetreten und hatte einen muslimischen Namen angenommen. Er war der Polizei aufgrund diverser Vorgehen bekannt, darunter Körperverletzung und Waffenbesitz, galt aber nicht als Gefährder.

Die Terrororganisation Islamischer Staat beanspruchte den Anschlag für sich. Ob sie jedoch in die Planung und Vorbereitung involviert war, ist unklar.

Bei dem Attentat wurden 50 Menschen verletzt. Zwei von ihnen schweben immer noch in Lebensgefahr.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Der Attentäter von London

Terror in London: Die Opfer hatten keine Chance

Traumatische Klassenfahrt nach London: Französische Schüler kehren heim