Schatten über ASEAN-Jubiläumsgipfel: "Da scheinen zwei Staaten mit Spielzeugen zu spielen"

Schatten über ASEAN-Jubiläumsgipfel: "Da scheinen zwei Staaten mit Spielzeugen zu spielen"
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Spannungen zwischen Nordkorea und den USA versetzen auch die ASEAN-Staaten in zunehmend größere Sorge.

WERBUNG

Die Spannungen zwischen Nordkorea und den USA versetzen auch die Staaten Südostasiens in zunehmend größere Sorge. Der Konflikt war ein zentrales Thema beim Gipfeltreffen zum 50-jährigen Bestehen der Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten – ASEAN – in der philippinischen Hauptstadt Manila.

Als Gastgeber appellierte der philippinische Präsident Rodrigo Duterte an die Vereinigten Staaten, “vorsichtig und geduldig” zu sein. Jede Fehleinschätzung könne in einer “Katastrophe” enden:

“Da scheinen zwei Staaten mit Spielzeugen zu spielen. Und diese Spielzeuge sind nur bedingt unterhaltsam. Wir müssen eine Warnung aussprechen und Zurückhaltung anmahnen. Das richtet sich auch an die Berater der mächtigen Top-Spieler, denn sie sind die wahren nuklearen Sprengköpfe.”

Auch andere Staats- und Regierungschefs der zehn ASEAN-Mitgliedsländer zeigten sich “extrem beunruhigt”. Zuvor hatten die ASEAN-Außenminister Nordkorea bereits aufgefordert, sich an das Völkerrecht und die einschlägigen UN-Resolutionen zu halten.

Duterte kündigte ein Telefonat mit US-Präsident Donald Trump noch während des Wochenendes an und sagte, die jüngsten Entwicklungen seien auch ein Test für die Entschlossenheit von ASEAN, Frieden, Wohlstand und Sicherheit voranzubringen.

Die Spannungen zwischen Nordkorea und den USA waren das dominierende Thema auf dem asean</a>-Gipfel in <a href="https://twitter.com/hashtag/Manila?src=hash">#Manila</a>. <a href="https://t.co/SOA6ydmcn0">https://t.co/SOA6ydmcn0</a></p>&mdash; ZEIT ONLINE (zeitonline) April 29, 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Russland will nicht an Friedensgesprächen zur Ukraine in der Schweiz teilnehmen

Krieg in der Ukraine: Trump will Kiew zur Abgabe von Gebieten an Russland zwingen

Warum Donald Trump 175 Mio. Dollar Kaution gezahlt hat...