Panama: Ex-Machthaber Manuel Noriega mit 83 gestorben

Panama: Ex-Machthaber Manuel Noriega mit 83 gestorben
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
WERBUNG

Der Ex-Machthaber von Panama, Manuel Noriega, ist nach einer Operation gestorben. 1992 war er von einem US-Gericht wegen Drogenhandel, Schutzgeldererpressung und Verschwörung zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Seitdem saß er im Gefängnis. Noriega hatte seit März im öffentlichen Krankenhaus Santo Tomas in Panama gelegen. Dort war er wegen eines gutartigen Hirntumors behandelt worden. Die Operation wurde zunächst als “Erfolg” bezeichnet. Dann kam es aufgrund von Nachblutungen zu Komplikationen.

Noriega hatte das zentralamerikanische Land von 1983 bis zur einer US-Invasion 1989 als Militärmachthaber regiert.

Der 1934 in Panama City geborene Noriega stieg als Karrieresoldat schnell innerhalb der panamaischen Nationalgarde auf. Unter der Herrschaft von Diktator Omar Torrijos (1972-1981) wurde Noriega zum Chef des militärischen Geheimdienstes ernannt. Als Torrijos 1981 bei einem Flugzeugabsturz starb, übernahm Noriega mit Hilfe des US-Auslandsgeheimdienstes CIA die Macht in Panama.

Der einstige Verbündete der USA war Ende der 1980er Jahre wegen seiner Verbindungen zum kolumbianischen Medellín-Kartell in Ungnade gefallen und bei der US-Militärintervention “Just Cause” gestürzt worden.

Panamas Präsident Juan Carlos Varela schrieb auf Twitter, mit dem Tod Noriegas sei ein Kapitel der Geschichte Panamas beendet:

Muerte de Manuel A. Noriega cierra un capítulo de nuestra historia; sus hijas y sus familiares merecen un sepelio en paz.

— Juan Carlos Varela (@JC_Varela) 30. Mai 2017

Noriega: Ein Leben in Bildern

Manuel Antonio Noriega

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Manuel Noriega, ein Mann der Extreme

Mindestens 4 Tote nach Hochwasser im Oman, 3 davon Kinder

Erdrutsch in Georgien: Über 200 Rettungskräfte im Einsatz