EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Londoner Augenzeuge: "Alles passierte sehr schnell und effizient"

Londoner Augenzeuge: "Alles passierte sehr schnell und effizient"
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein Mitarbeiter eines Restaurants erlebte den Angriff aus nächster Nähe mit.

WERBUNG

Der Anschlag ereignete sich in dem besonders am Wochenende belebten Londoner Ausgehviertel rund um den Borough Market. Tiago, Mitarbeiter eines Restaurants, war Augenzeuge der Attacke:

“Ich war im Restaurant, in dem ich mit meinen Kollegen arbeite, als wir plötzlich Schüsse hörten, zwischen 9 und 10 Uhr abends. Die Polizei sagte uns, wir sollten den Raum nicht verlassen. Im Nachtclub nebenan seien Sicherheitskräfte im Einsatz. Die Polizei sagte weiter, es wäre am sichersten, dorthin zu gehen und für den Rest des Abends dort zu bleiben. Und das haben wir gemacht, bis man uns sagte, dass wir gehen können.”

Der Borough Market ist eine beliebte Tourstenattraktion und war am Samstagabend dementsprechend gut besucht.

Tiago sagte:“Besonders für unsere Kunden war das ein Schock, man sitzt im Restaurant und weiß nicht, was vor sich geht. Alle waren sehr angespannt und wir hatten nicht genug Informationen. Wir konnten nur die Anordnung der Polizei weitergeben, dass wir drinnen bleiben sollen. Plötzlich hieß es dann, das wir raus und in den Klub müssen, um uns dort aufzuhalten.”

“Alles passierte sehr schnell und effizient. Man sieht ja das Polizeiaufgebot. Ich konnte es vom Restaurant aus sehen, weil ich davor stand. Überall Polizisten mit Waffen und Schutzkleidung. Wir wurden gut bewacht. Ich weiß bloß nicht, ob das genug war, aber das werden wir wohl nie erfahren.”

Zahlreiche Londoner boten in dem Gebiet gestrandeten Menschen Übernachtungsmöglichkeiten an. Unter dem Hashtag #SofaForLondon informierten sie über Twitter Besucher, die wegen der Absperrungen in der Stadt nicht nach Hause oder in ihr Quartier zurückkehren konnten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Omagh erinnert an Anschlag vor 25 Jahren

Grausames Feuer: Mindestens 49 Menschen sterben bei einem Wohnhausbrand in Kuwait

Vor Olympia 2024: Anti-Terror-Übung bei der französischen und spanischen Polizei