EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Nach IS-Entführung: Sechsjährige wieder bei Eltern

Nach IS-Entführung: Sechsjährige wieder bei Eltern
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
WERBUNG

Ein irakisches Mädchen ist drei Jahre nach der Entführung durch die IS-Miliz wieder bei seinen Eltern.

Die Familie ist christlichen Glaubens; sie lebte in der Stadt Karakosch nahe Mossul, als die IS-Kämpfer kamen. Das Mädchen, Christina, war damals drei Jahre alt.

„Wir versuchen, ihr alles begreiflich zu machen“, sagt ihre Mutter Aida Nuh. „Es ist fast noch ihr erster Tag hier, aber sie soll wissen, wer ihre Mutter und ihr Vater sind.“

Die Familie lebt inzwischen in einem Flüchtlingslager in Erbil, der Hauptstadt des irakischen Kurdengebiets. Vier ältere Kinder waren schon vor dem IS-Einmarsch dorthin geflohen.

Christina, das jüngste Kind, wurde jetzt über Freunde in Mossul ausfindig gemacht. Näheres ist nicht bekannt.

Mossul ist seit dem Herbst umkämpft. Inzwischen haben die Armee und verbündete Kämpfer die einstige Millionenstadt fast völlig wieder zurückerobert. Hunderttausende Menschen sind vor den Kämpfen geflohen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Luftangriff auf pro-iranische Miliz im Irak

Huthis schenken den Palästinensern den "Untergang zweier Schiffe“

Alarm an Irans Botschaft in Paris: Polizei nimmt einen Mann fest