EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Italiener rennen nicht vor Stieren, aber vor der 600-Euro-Rechnung weg

Italiener rennen nicht vor Stieren, aber vor der 600-Euro-Rechnung weg
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
WERBUNG

In Nordspanien – nicht sehr weit weg von Pamplona, wo zur Zeit die traditionelle Stierhatz San Fermines stattfindet – ist eine Gruppe italienischer Touristen weggerannt, aber nicht um der Tierhorde zu entkommen, sondern weil sie in einem Restaurant die Rechnung nicht begleichen wollten.

Die Gruppe hatte 14 “Specials” und allerhand alkoholische Getränke konsumiert. Und die Touristen aus Italien waren gegangen, ohne die mehr als 620 Euro teure Rechnung zu begleichen.

Doch die Polizei war nicht weit. Sie zwang die Touristen , in die Gaststätte zurückzukehren und nicht nur die Quittung zu bezahlen, sondern auch ein Trinkgeld zu entrichten. Dann haben die SicherheitskrÄfte der Region Navarra die Rechnung auf ihrem Twitter-Konto veröfftentlicht.

So wurde die Geschichte publik und geht jetzt um die Welt.

Wer vor den Bullen wegrennt… Ob die Touristen aus Italien auch in Pamplona zur Stierhatz wollten, ist nicht bekannt. San Fermin 2017 sollte noch bis zum 14. Juli dauern.

14 italianos intentando un “sinpa” en Rte del Ensanche. No sólo les hicimos abonar los 620€, sino tb dejar propina. #SF17#SanFermin2017pic.twitter.com/Rln7XszbCO

— Policía Foral (@policiaforal_na) 9. Juli 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ganz Spanien feiert die Fußball-Europameister

Sanfermines: Sieben Personen nach Stierrennen ins Krankenhaus eingeliefert

Massentourismus in Spanien: Gehen die Balearen unter?