Eilmeldung

Liberia wählt Parlament und Präsidenten

Liberia wählt Parlament und Präsidenten
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

An diesem Dienstag stehen in Liberia Präsidentschafts- und Parlamentswahlen an. Nach zwei Amtszeiten ist für Präsidentin Ellen Johnsin-Sirleaf Schluss. Die 72-Jährige war vor 12 Jahren als erste Frau ins liberianische Präsidentenamt gekommen.

Es gelang ihr, das von einem langen Bürgerkrieg zerrüttete Land zu befrieden. Dafür erhielt sie 2011 den Friedensnobelpreis.

Rund 2,2 Millionen Menschen sind zur Wahl aufgerufen. Für Johnson-Sirleafs Nachfolger gibt es viel zu tun. Liberia ist eines der ärmsten Länder weltweit, und die Wirtschaft liegt am Boden.

Noch immer sind die Folgen der Ebola-Epidemie zwischen 2013 und 2015 zu spüren, außerdem brachen die Preise für Gummi und Eisenerz ein, wichtige Exportprodukte des Landes.

Ernsthafte Chancen haben neben Vizepräsident Joseph Boakai von der regierenden Partei für Einheit noch der ehemalige Fußballstar George Weah, der für die größte Oppositionspartei, die Koalition für Demokratischen Wechsel, ins Rennen geht, und der Liberale Charles Brumskine, der bereits 2005 und 2011 kandidierte.

Die ersten Ergebnisse der Wahlen soll es rund 24 Stunden nach Schließung der Wahllokale geben.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.