EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Neue UNESCO-Chefin ist Franko-Marokkanerin Audrey Azoulay (45)

Neue UNESCO-Chefin ist Franko-Marokkanerin Audrey Azoulay (45)
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die neue UNESCO-Generaldirektorin Audrey Azoulay steht vor einer Mammut-Aufgabe, sie will die Kultur-Organisation befrieden.

WERBUNG

Die ehemalige französische Kulturministerin Audrey Azoulay ist die neue Generaldirektorin der UNESCO. Sie sieht es vor allem als ihre Aufgabe an, die UN-Organisation für Erziehung und Kultur zu befrieden. Das ist eine riesige Herausforderung: Zuletzt hatten die USA und Israel erklärt, sie wollten die UNESCO – wegen pro-palästinensischer Entscheidungen – verlassen. Tatsächlich zahlt Washington schon seit 2011 nicht mehr.

Die 45-jährige Franko-Marokkanerin Azoulay ist erst die zweite Frau an der Spitze der UNESCO, sie gilt als links und konnte sich gegen einen Mitbewerber aus Katar durchsetzen.

Kulturministerin in Frankreich wurde Audrey Azoulay, nachdem sie als Freundin von dessen Lebensgefährtin, der Schauspielerin Julie Gayet (45), den französischen Präsidenten Francois Hollande kennengelernt hatte.

Neue Unesco-Chefin Audrey Azoulay: Die unwahrscheinliche Kandidatin https://t.co/eBkCcyMbEx

— taz.de: Schlagzeilen (@taz_news) 10. November 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Santiago de Compostela: Weltkulturerbe mit Farbe beschmiert

Wie steht es um die Sicherheit für Olympia 2024: Frankreichs Armee in Paris

Fackellauf im malerischen Burgund: Mit Gejubel und viel Kultur