EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Vermisstes U-Boot in Argentinien: Keine Überlebenden

Vermisstes U-Boot in Argentinien: Keine Überlebenden
Copyright REUTERS/Marcos Brindicci
Copyright REUTERS/Marcos Brindicci
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
WERBUNG

Schock und Verzweiflung bei den Angehörigen: In Argentinien hat die Marine die Besatzung des seit mehr als zwei Wochen vermissten U-Boots "San Juan" faktisch für tot erklärt. Die Suche nach Überlebenden wurde eingestellt, wie Marinesprecher Enrique Balbi mitteilte. Auch die Suche nach dem Wrack sei bisher ergebnislos gewesen. Der Funkkontakt zur San Juan war am 15. November abgebrochen. Es wird davon ausgegangen, dass es eine Explosion an Bord gegeben hat.

Die Anzahl der Tage, nach denen noch von einer Rettung ausgegangen werden kann, seien mehr als verdoppelt worden, so Balbi. Man gehe nun zur nächsten Phase über und konzentriere sich auf die Suche nach dem U-Boot im Wasser.

Mehrere Spezialschiffe und Flugzeuge haben bereits in einem Gebiet mit einem Durchmesser von etwa 125 Kilometern nach dem U-Boot gesucht. Der Kapitän der San Juan hatte in der letzten Funkverbindung einen Kurzschluss und einen Schwelbrand im Batteriesystem gemeldet.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"ARA San Juan": Verschollenes U-Boot geortet

Verschollenes U-Boot: Zwei deutsche Firmen unter Verdacht