Eilmeldung
This content is not available in your region

Russland-Affäre: Mueller will Trump befragen

Russland-Affäre: Mueller will Trump befragen
Copyright
REUTERS/Yuri Gripas
Schriftgrösse Aa Aa

Könnte es in der Russland-Affäre um eine mögliche Beeinflussung des US-Wahlkampfs auch zu einer Befragung von US-Präsident Donald Trump kommen? Einem Bericht der Washington Post zufolge ist das wahrscheinlich. Demnach hat FBI-Sonderermittler Robert Mueller ein mögliches Interview mit Trump bereits im Dezember bei einem Treffen mit dessen Anwälten zu Sprache gebracht. 

Trumps ehemaliger Wahlkampfmanager Paul Manafort ist einer der Hauptverdächtigen in der Russland-Affäre - die Vorwürfe lauten unter anderem Verschwörung gegen die USA und Geldwäsche. Ebenfalls angeklagt ist Manaforts Stellvertreter zu Wahlkampfzeiten, Rick Gates. Beide bestreiten die Vorwürfe.

Der ehemalige Sicherheitsberater des Präsidenten, Michael Flynn, bekannte sich im Zuge der Ermittlungen schuldig, das FBI über den Inhalt seiner Gespräche mit dem damaligen russischen Botschafter in den USA belogen zu haben. Auch der ehemalige Wahlkampfberater George Papadopoulus machte ein Schuldgeständnis in Zusammenhang mit Russland-Kontakten. 

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.