Berlin: Mode floral und im U-Bahn-Schacht

Berlin: Mode floral und im U-Bahn-Schacht
Copyright REUTERS/Fabrizio Bensch
Von Anja Bencze
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Über originelle Locations muss man sich bei der Berlin Fashion Week nicht wundern: Lena Hoschek präsentierte im Tropenhaus und Marc Cain im U-Bahn-Schacht.

WERBUNG

Die Österreicherin Lena Hoschek gehört zu den etablierten Designerinnen auf der Berlin Fashion Week - und wählte diesmal einen exquisiten Rahmen etwas ab vom Schuss. 

Im großen Tropenhaus des Botanischen Gartens zeigt sie ihre neue, stark floral inspirierte Kollektion, bei der sich genaues Hinschauen lohnt, wie Hoschek empfiehlt. "Ich beschäftige mich am Allerliebsten mit floralen Drucken. Und finde da meine Inspirationen überall. Diesmal habe ich mich ganz stark inspirieren lassen von botanischen Drucken aus 1870 bis 1890."

"Wintergarten" lautet passenderweise das Thema der blmigen Herbst-Winter-Kollektion. Wie so oft bei Lena Hoschek hoch romantisch und figurbetont, aus edlen aterialien: Damast, Tweed, Seide und Samt.

Marc Cain: "Members only"!

Knalliger ging es beim schwäbischen Label Marc Cain zu. Die Show fand in einem U-Bahn-Schacht am Potsdamer Platz statt, unter dem Motto "Members only"!. Inspirationsquelle waren die 80er Jahre und das legendäre "Studio 54" mit entsprechend buntem Look.

Die Models trugen Pink, Orange und Rot. Auch glitzern durfte es auf dem Laufsteg. Verantwortlich für den bunten Reigen, souverän: Chefdesignerin Karin Veit.

REUTERS/Fabrizio Bensch
Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

In Gedanken im Krieg: Ukrainer und Russen in Deutschland

Berlinale: Goldener Bär geht an Dokumentarfilm "Dahomey"

Landwirte und LKW-Fahrer protestieren in Berlin