Puigdemont kann nicht in Abwesenheit gewählt werden

Puigdemont kann nicht in Abwesenheit gewählt werden
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Gerichtsurteil: Der nach Belgien geflohene Separatistenführer Carles Puigdemont kann nicht in Abwesenheit in Katalonien gewählt werden.

WERBUNG

Der Separatist Carles Puigdemont darf nicht in Abwesenheit zum Regionalpräsidenten der spanischen Konfliktregion Katalonien gewählt werden. Das entschied das Verfassungsgericht in Madrid.

Bei einem Nichterscheinen Puigdemonts werde die für Dienstag im Parlament von Barcelona anberaumte Debatte automatisch abgesagt, einschließlich der Wahl der neuen Regionalregierung, hieß es in dem Urteil.

Die Richter waren am Samstag aufgrund eines Anfechtunsantrags der spanischen Zentralregierung zusammengekommen.

Der frühere Regionalchef Puigdemont war nach seiner Amtsenthebung Ende Oktober nach Belgien

geflohen, um einer Festnahme zu entgehen.

Kehrt Puigdemont nach Spanien zurück, droht ihm sofortige Untersuchungshaft, eine Verurteilung und Haftstrafe.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Puigdemont zieht alle rechtlichen Register