Eilmeldung
This content is not available in your region

Uber stoppt Testfahrten mit Roboterautos

euronews_icons_loading
Roboterauto von Uber
Roboterauto von Uber   -  
Copyright
REUTERS/Natalie Behring/File Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem ersten tödlichen Unfall mit einem selbstfahrenden Auto in den USA hat die zuständige Verkehrsbehörde mit ihren Ermittlungen begonnen. In der Stadt Tempe im Bundesstaat Arizona war eine Frau von einem Roboterwagen des Fahrdienst-Vermittlers "Uber" erfasst worden, als sie die Strasse überquerte. Sie starb im Krankenhaus an ihren Verletzungen.

Nach ersten Angaben der Polizei war das Fahrzeug autonom mit rund 64 Kilometern pro Stunde unterwegs und es gibt keine Hinweise darauf, dass es abbremste. Die erlaubte Geschwindigkeit auf dem Streckenabschnitt waren gut 56 Kilometer pro Stunde. Die 49-jährige möglicherweise obdachlose Frau ging über die Fahrbahn außerhalb eines Fußgängerübergangs und schob laut Polizei ein Fahrrad neben sich.

Polizeichefin Sylvia Moir sagte, dass die Frau "direkt aus dem Schatten auf die Fahrbahn getreten". Es sei klar, dass der Unfall in jedem Fall schwer zu verhindern gewesen wäre.

Uber stoppte vorläufig alle Testfahrten mit selbstfahrenden Autos. Das Unternehmen testet seine Roboterwagen auch in San Francisco, Pittsburgh und Toronto.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.