Eilmeldung

Ost-Ghouta "von Terroristen befreit"

Ost-Ghouta "von Terroristen befreit"
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die syrische Armee hat - nach eigenen Angaben - die volle Kontrolle über die Region Ost-Ghouta zurückerlangt. Zuvor waren die letzten Rebellen aus der Stadt Duma abgezogen. Damit sei Ost-Ghouta nun von "Terroristen" befreit, so die Führung der syrischen Streitkräfte. Was bleibt, sind Trümmer.

Soldaten waren zuletzt beauftragt worden, restliche Straßenbomben der Rebellen zu entfernen. Laut der Armee sind Waffenfabriken, Munitionslager und Tunnelanlagen entdeckt worden. Unterdessen wurden Bewohner in Bussen evakuiert

Fünf Jahre Belagerung

Fünf Jahre lang war Ost-Ghouta von Regierungstruppen belagert worden. Eine beispiellose Serie von Luftangriffen hatte in den vergangenen Wochen 1000 Zivilisten das Leben gekostet. Zudem soll die Armee hier einen Giftgasanschlag gegen das eigene Volk verübt haben.

Schwere Explosion in Nordsyrien

Das Bürgerkriegsland kommt nicht zur Ruhe. Zuletzt soll laut Menschenrechtsaktivisten eine schwere Explosion den Norden Syriens erschüttert haben, wo iranische Truppen stationiert sind. Die Ursache blieb zunächst unklar.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.