Syrien-Krise: USA kündigen neue Sanktionen gegen Russland an

Die UN-Botschafterin der USA Nikki Haley in New York
Die UN-Botschafterin der USA Nikki Haley in New York Copyright REUTERS/Eduardo Munoz
Copyright REUTERS/Eduardo Munoz
Von Christoph Wiesel
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Weil Russland in der Syrien-Krise "nach wie vor auf die falschen Verbündeten" setze, haben die USA neue Sanktionen gegen russische Unternehmen angekündigt.

WERBUNG

Nach den Luftangriffen in Syrien setzen die USA Russland unter Druck. Die amerikanische UN-Botschafterin Nikki Haley hat neue Sanktionen gegen russische Unternehmen angekündigt. Russland setze nach wie vor auf die falschen Verbündeten, sagte sie.

Die USA, Großbritannien und Frankreich hatten in der Nacht zum Samstag Raketen auf Syrien abgefeuert. Sie machen den syrischen Machthaber Baschar al Assad für einen Gasangriff verantwortlich. Assad wird von Russland untersützt.

NBC-Reporter Bill Neely berichtet für Euronews aus Beirut:

"Der Staub hat sich gelegt und die Spannung hat nachgelassen nach den Luftangriffen. Aber hat sich wirklich etwas verändert? Das ist die Frage, die in Washington, London und Paris gestellt wird - auch in Moskau und Damaskus, nur 50 Meilen von hier entfernt. Militärkommandanten untersuchen jetzt Sattelitenbilder von dem Schaden, der durch die 105 Raketen verursacht wurde, die auf drei Ziele abgefeuert wurden. Sie fragen: Hat das erreicht was es erreichen sollte? Wird Syrien davon abgehalten, jemals wieder chemische Waffen zu benutzen?"

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Trotzige Stimmung in Damaskus nach den Luftangriffen

Macron sieht Militärschläge in Syrien als "legitim"

OJ Simpson stirbt im Alter von 76 - nach Jahrzehnten im Schatten des Mordes an seiner Frau