Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Tausende protestieren in Armenien

Eine junge Demonstrantin wird am Montag bei Protesten aufgehalten.
Eine junge Demonstrantin wird am Montag bei Protesten aufgehalten. -
Copyright
REUTERS
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Armenien protestieren Tausende am Dienstag in der Hauptstadt Eriwan gegen die Wahl von Sersch Sargsjan. Die Bürger beklagten, dass er zum Ministerpräsidenten gewählt wurde. Er war bis vor wenigen Tagen noch Präsident gewesen - eine dritte Amtszeit ist ihm eigentlich durch die Verfassung untersagt.

Umstrittene Reform

2015 wurde allerdings eine Reform auf den Weg gebracht: Durch sie wird die Macht vom Amt des Präsidenten auf das des Ministerpräsidenten übertragen. Die Reform tritt nun in Kraft. Bei der Wahl im armenischen Parlament stimmten 77 Abgeordnete für den pro-russischen Politiker, nur 17 stimmten mit Nein.

Die Armenier protestieren bereits seit Freitag gegen die Wahl. Die Polizei setzte Tränengas gegen die Demonstranten ein. Es soll zudem mehrere Festnahmen gegeben haben.