Eilmeldung
This content is not available in your region

Nicaragua: Mehrere Tote bei Straßenschlachten

euronews_icons_loading
Nicaragua: Mehrere Tote bei Straßenschlachten
Schriftgrösse Aa Aa

Bei heftigen Straßenschlachten zwischen Demonstranten und der Polizei sind in Nicaragua mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Zudem gab es rund 80 Verletzte. Das teilte Rosario Murillo, die Vizepräsidentin des mittelamerikanischen Staates mit.

Die Demonstranten - viele von ihnen sind Studenten einer technischen Hochschule in der Hauptstadt Managua - protestieren gegen eine Sozialreform der Regierung, die unter anderem höhere Beitragszahlungen und eine Rentenkürzung vorsieht.

Murillo betonte, die Regierung sei zu Gesprächen mit Demonstrantenvertretern bereit. Die Proteste begannen Mitte der Woche und sind seitdem zusehends gewalttätiger geworden. In mehreren Städten des Landes wurden Beobachtern vor Ort zufolge Behördengebäude angegriffen. Der Regierung wird vorgeworfen, nationalen Fernsehsendern die Berichterstattung über die Proteste zu untersagen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.