EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

WHO: Ebolaausbruch "auf Messers Schneide"

WHO: Ebolaausbruch "auf Messers Schneide"
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Impfungen haben begonnen, aber erst die nächsten Wochen werden zeigen, ob im Kongo eine Epidemie droht oder ob die Infektion unter Kontrolle gebracht werden kann.

WERBUNG

Die Demokratische Republik Kongo hat gerade mit Ebola-Impfungen begonnen, da warnt die Weltgesundheitsorganisation vor einer epidemiologischen Krise. Die WHO hat bereits über 7.500 Dosen Ebola-Impfstoff in den Kongo geschickt, 540 davon für die Region, in der die vier Ebola-Fälle bestätigt wurden.

Dr. Peter Salama ist Australischer Epidemiologe und leitet seit 2016 das Notfallprogramm der WHO:

"Epidemiologisch stehen wir auf Messers Schneide, erst die nächsten Wochen werden zeigen, ob sich dieser Ausbruch über andere Gebiete ausbreiten wird oder ob wir ihn unter Kontrolle halten können."

Einige Patienten verweigern sich den Impfungen, sie halten die Infektion für eine mystische Krankheit. Fluch, Zauberei und Aberglaube sind tief verwurzelt, die Mehrheit der Einwohner hat Verständnis für die Patienten, die sich nicht in Krankenhäusern behandeln lassen.

Zwei von drei Ebola-Patienten, die aus der Quarantäne geflohen sind, sind bereits gestorben, sagte der Leiter der medizinischen Hilfsorganisation Medecins Sans Frontieres. Der dritte Patient wurde gefunden und steht unter Beobachtung.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Kongo: WHO untersucht neue Ebola-Verdachtsfälle

WHO-Team landet nach erneutem Ebola-Ausbruch in Kongo

Killer-Virus: neuer Ebola-Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo