Eilmeldung

Eilmeldung

EU: Russland soll Verantwortung für Abschuss von Flug MH17 übernehmen

Sie lesen gerade:

EU: Russland soll Verantwortung für Abschuss von Flug MH17 übernehmen

EU: Russland soll Verantwortung für Abschuss von Flug MH17 übernehmen
@ Copyright :
. REUTERS/Francois Lenoir
Schriftgrösse Aa Aa

Der Druck auf Russland wächst: Die EU, Nato und die USA haben das Land dazu aufgerufen, Verantwortung für den Abschuss des Passagierflugs MH-17 zu übernehmen.

Zuvor hatten bereits die Niederlande Russland für den Absturz verantwortlich gemacht. Man beabsichtige in einem nächsten Schritt den Fall zur Beurteilung vor ein internationales Gericht zu bringen.

"Auf der Basis dieser Schlussfolgerungen ist es eindeutig für die Niederlande und Australien, dass Russland für den Einsatz des BUK-Raketensystems verantwortlich war", sagte der niederländische Außenminister Stef Blok.

Der Kreml weist die Anschuldigungen zurück, man habe Zweifel an den Ermittlungsergebnissen. Der russische Außenminister Sergej Lawrow hatte zudem mit seinem niederländischen Amtskollegen telefoniert. Stef Blok hätte keine Beweise über russische Beteiligung an dem Flugzeugabsturz hervorbringen können, sagte Lawrow gegenüber der russischen Agentur TASS.

Dem Internationalen Ermittlerteam (JIT) zufolge gibt es Beweise, dass die zum Abschuss verwendete Rakete zu der in Kursk stationierten 53. Luftabwehrbrigade der russischen Armee gehörte.

Das Recherchenetzwerk Bellingcat hat unterdessen erklärt, den für den Abschuss verantwortlichen Offizier ausfindig gemacht zu haben. Er sei für den Transport des BUK-Raketensystems im Jahr 2014 verantwortlich gewesen. Die Ergebnisse übergab Bellingcat an die internationalen Ermittler. Bereits vor einem Jahr hatte das Recherchenetzwerk herausgefunden, dass die Rakete aus Russland stammte.

Bei dem Abschuss der Passagierjets über der Ostukraine waren im Juli 2014 alle 298 Menschen an Bord getötet worden.