Eilmeldung

Volksabstimmung: Wer darf Franken machen?

Volksabstimmung: Wer darf Franken machen?
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Schweizer durften über eine weltweit einzigartige Änderung ihres Geldsystems abstimmen: Bisher können Banken Kredite vergeben, ohne das Geld selbst besitzen zu müssen, sie können durch die Kreditvergabe "Buchgeld" erzeugen. Mit der so genannten Vollgeldinitiative sollten sie jetzt verpflichtet werden, verliehenes Geld auch komplett mit eigenen Einlagen oder selbst geliehenem Geld decken zu müssen. Bisher genügte 1 Prozent der vergebenen Kredite als Deckungsbeitrag.

Vorteile der Änderung sollten ein höheres Produktionsniveau, die Beseitigung von Inflation und kreditbedingten Krisen und weniger Privat- und Staatsschulden sein.

In einer Volksabstimmung hat sich die Schweiz jetzt gegen eine Änderung des Systems zur Geldschöpfung entschieden.

86 Prozent der gesamten Geldmenge der EU in Euro existiert nur in Büchern, nur 14 Prozent werden als Münzen oder Scheine tatsächlich von der EZB in Umlauf gebracht.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.