Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Afghanistan: Schwere Anschläge überschatten Waffenruhe

Afghanistan: Schwere Anschläge überschatten Waffenruhe
Copyright
REUTERS/Parwiz
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Afghanistan sind laut offiziellen Angaben bei einem erneuten Selbstmordanschlag mindestens 18 Menschen getötet worden. Mehr als 40 Menschen wurden bei der Explosion in Dschalalabad in der östlichen Provinz Nangarhar verletzt. Bereits gestern war der Waffenstillstand zwischen Taliban und Regierungskräften von einem schweren Attentat mit mindestens 36 Toten und 65 Verletzten überschattet worden.

Zu dem Angriff vom Samstag hatte sich die IS-Miliz bekannt, die nicht an dem Waffenstillstand beteiligt und mit den Taliban verfeindet ist. Für den Anschlag von Sonntag übernahm bisher niemand die Verantwortung.

Präsident Aschraf Ghani entschloss sich trotz der Vorfälle dazu, die Feuerpause mit den Taliban einseitig bis Mittwoch zu verlängern.